Zum Inhalt springen

digitale Doppel- oder Mehrfachbelichtungen


Die Technik der Doppel- oder Mehrfachbelichtung gab es schon in der analogen Fotografie. Dabei wurde ein Foto mehrmals belichtet. In der digitalen Fotografie wurde diese Technik übernommen. Inzwischen gibt es jedoch verschiedene Möglichkeiten für die Mehrfachbelichtungen (englisch: multiple exposure= MX)

  1. Die Mehrfachbelichtung mit der Kamera. Viele Fotoapparate besitzen die Funktion zum Einstellen einer Mehrfachbelichtung. Nach dem Einstellen können direkt vor Ort zwei oder mehrere Fotos gemacht werden.Der Nachteil dabei ist, die Fotos müssen direkt nacheinander ausgelöst werden und man ist zeitlich und örtlich mehr oder weniger festgelegt.
  2. Die Mehrfachbelichtung in Bildbearbeitungsprogrammen wie z.B. Adobe Photoshop CC. In diesem Programm öffnet man ein Foto. Dazu kann man sich in seinem Archiv ein zweites (oder auch mehrere) Foto aussuchen, dieses öffnen und über das erste Foto legen. Im nächsten Schritt wählt man den Mischmodus für die Ebene aus. Nimmt man den Modus ”Ineinanderkopieren“, ist die Doppelbelichtung erstellt. Im Gegensatz zur Kamera hat man die freie Wahl des zweiten Bildes, zeitlich und örtlich uneingeschränkt. Zudem gibt es nun weitere Möglichkeiten, das Bild kreativ zu bearbeiten und eigene Stimmungen und Stile dem Bild hinzu zu fügen.

 

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.